Essen: Demonstration gegen „Oseberg“

In Essen demonstrierten letztes Wochende etwa 250 Menschen gegen das Bekleidungsgeschäft „Oseberg“ und rechten Lifestyle im Allgemeinen. „Oseberg“ verkauft ausschließlich die in der rechten Szene beliebte Marke „Thor Steinar“. „Thor Steinar“ vermittelt über unterschwellige Codes rechte Botschaften. Diese sind auf den ersten Blick jedoch nur für Eingeweihte erkennbar.

Aufgerufen zur Demonstration hatten die Antifa Essen Z und die Antifa Youth Essen. Auf der Demonstration wurden u.A. Redebeiträge über das ehemalige Essener KZ-Außenlager „Schwarze Poth 13″ verlesen; in ihnen wurde kritisiert, dass es nur eine beinahe versteckte und sehr kleine Gedenktafel unter einer öffentlichen Treppe gibt. Weiterhin wurde – in unmittelbarer Nähe des rechten Geschäftes – darauf hingewiesen, dass mit der Akzeptanz und Duldung gegenüber der „Thor Steinar“-Filiale „das Auftreten Rechter im Stadtbild immer offener und dreister [werde]“. Auch während des Demonstrationszuges wurden die PassantInnen aus dem Lautsprecherwagen über „Oseberg“ aufgeklärt.

Die Polizei war – wie in Essen üblich – mit einem Großaufgebot vor Ort. PolizistInnen sperrten Seitenstrassen mit martialischem Aufgebot ab, sodass PassantInnen zwischenzeitlich kaum Möglichkeit hatten, mehr als einen Blick über die Schultern der vollgepanzerten HundertschaftlerInnen zu erhaschen.


[Nachbereitung]
Antifa Essen Z – „Demonstration vom 10.04″

[Pressespiegel]
2010LAB – „Rechter Lifestyle residiert mitten in der Kulturhauptstadt“
WAZ – „Friedlicher Protestmarsch gegen Rechts“
Polizeipresse Essen – „Demonstration in der Innenstadt verlief friedlich“
Antifa Velbert – „Schöner leben ohne Naziläden“

[Bilder]
WAZ – „Antifa Demo gegen Oseberg“