Archiv für Oktober 2009

[Update] „Aktionsgruppe Oberhausen/Mülheim“ nach kurzer Zeit durch Antifa aufgelöst

[14.10.09]
Die Seite der „Aktionsgruppe“ ist nach dem selbständigen Entfernen wieder online – beinahe alle alten Inhalte wurden gelöscht. Auf dem Portal findet sich ein eigener Aufruf zum Nazi-Aufmarsch am 28.11.09 in Recklinghausen.

[16. – 17.10.09]
Wie dem linken Nachrichtenportal Indymedia zu entnehmen ist, wurde als Reaktion ein Mitglied aus Oberhausen-Sterkrade geoutet. Der Artikel informiert umfangreich über die politische Karriere des Neonazis und betont die anhaltende Beobachtung durch die nordrheinwestfälischen Antifas. (mehr…)

„Aktionsgruppe Oberhausen/Mülheim“ nach kurzer Zeit durch Antifa aufgelöst – Chronik der Ereignisse

Im Juni 2009 gründete sich die neonazistische Gruppe „Aktionsgruppe Oberhausen/Mülheim“. In der kurzen Dauer ihrer Existenz machte sie sich verantwortlich für einige rassistische und antisemitische Propagandaartikel und kleinere Aktionen. (mehr…)

Noch kein Ladenschluss für „Oseberg“

Entgegen einer Meldung des Nachrichtenportals „DerWesten“ vom 16.09.09 wird der Essener „Thor Steinar“-Laden „Oseberg“ vorerst nicht geschlossen. Erst beim Gerichtsverfahren am 04.11.09 entscheidet sich, ob der Vermieter das Mietverhältnis aufkündigen kann. Gegen das Geschäft hatte es in den letzten Monaten mehrfach Protest in Form von Demonstrationen (06.04.0906.06.09) und anderer Öffentlichkeitsarbeit gegeben. Eine Zusammenfassung der Ereignisse bis zum 01.06.09 findet sich auf Indymedia.


„Oseberg“, Oktober 2009

Virtuelle Selbstauflösung

Vor knapp einer Woche haben die Betreiber die Webpräsenz der Kameradschaft „Aktionsgruppe Oberhausen/Mülheim“ / „Nationaler Widerstand Ruhr“ aus dem Netz genommen. Dem voraus gegangen waren verschiedene Outing-Aktionen durch nordrheinwestfälische Antifas und eine farbliche Attacke gegen das Schulgelände zweier Gründungsmitglieder (Berichte vom 03.09.09 und 18.09.09). Bereits in der Zwischenzeit hatte ein Mitglied öffentlich seine Distanz zur rechten Szene behauptet.

Update: Der Google Cache-Speicher dokumentiert eine kurz vor der Entfernung veröffentlichte Erklärung der Kameradschaft.